So isses!

Es kommt die Zeit, da Dich die 16jährigen mit ihren Mopeds 3 mal umrundet haben, bevor Du die Eisdiele erreicht hast. Jetzt wird´s langsam Zeit über Deine zweirädrige Zukunft nachzudenken. Deine Goldwing, die Du inzwischen als Wohnmobil zugelassen hast, verstaubt in der Garage, weil Mutti nur noch das Fitnessstudio im Kopf hat und schon seit Jahren keinen Ausflug mehr mit Dir macht. Rückenschmerzen hast Du sowieso und da bleibt auch Dein computergesteuerter Japanrenner stehen. Die kunststoffdesignte, italienische Rasselkiste steht seit dem Motorschaden -nach den ersten 500 km- in der Ecke und der Händler, der Dich damals abzockte, ist mit Deiner Kohle längst über alle Berge.

Da Dir das Leben so übel mitgespielt hat, wirst Du jetzt schlau. Alt wird ein „Biker“ ja nicht und irgendwie muss Du den um Teufel komm raus auch zur Schau tragen. Da gibt´s nur eine Konsequenz: Harleyfahren

Zu der sich am Wochenende verkleidenden, nadelbestreiften Fraktion willst Du auf keinen Fall gehören. Nach dem Gang zum Harleyhändler bemerkst Du, dass der es vordergründig auch nur auf Deine Knete abgesehen, mehr Ahnung von Waschmaschinen hat und selber heimlich BMW fährt.

Irgendwann findest Du sie dann, genau die muss es sein! Du siehst Dich schon auf ihr von der Ost- zur Westküste ballern. Was soll sie kosten? Scheiß egal, Lebensversicherung gekündigt - die oder keine! Eine alte Harley........

Was heißt hier Metallschrot aus Milwaukee? Ihr habt doch keine Ahnung!

Harleyfahren ist Konsequenz!


Liebe Kinder,

alles, was Ihr hier sehen und lesen könnt, ist nur für reine Rennzwecke bestimmt, so wie das Papa und Opa auch mit ihren Golfs, Käfern und Rasenmäher tun. Also: BITTE NICHT NACHMACHEN!

SWAPMEET

ZU VERKAUFEN: Gebrauchtteile

Montag, 17. Oktober 2011

Motor und Getriebe ausrichten (ohne Primärkasten)


Motor und Getriebe müssen auf den Rahmenhalterungen genau aufsitzen. Weder Motor noch Getriebe dürfen in nicht festgeschraubtem Zustand kippeln.   

Motor einbauen und hintere Schrauben handfest anziehen
Getriebe in Rahmen setzen (nicht anschrauben)

Hinterrad einbauen und prüfen, ob Ritzel und Kettenblatt genau parallel laufen.

Hinterrad (und ggf. Motor und Getriebe, soweit möglich) in der Längsachse ausrichten, bis Ritzel und Kettenblatt parallel laufen. Ritzel und Kettenblatt müssen noch nicht fluchten, Parallellauf reicht aus. Falls das nicht möglich ist, ist der Rahmen verzogen! Hinterrad anziehen. Jetzt hintere Motorschrauben fest anziehen. Nun Motor ausdistanzieren und anziehen. 
Pully und Kupplungskorb montieren und anziehen! Getriebe vertikal ausrichten. Hierzu 2 Stahlschienen anlegen und über die Schienen fluchten (Abb. 1). In dem Fall zählt  ausnahmsweise mal die Länge - nicht die Technik :-)


 Abb. 1 vertikale Ausrichtung


Das Getriebe ausdistanzieren bis die Schienen parallel zueinander stehen. Nun Getriebe horizontal ausrichten (Abb. 2). 

Abb. 2 horizontale Ausrichtung 

Getriebe festziehen. 
Jetzt mit Laser oder einer langen Schiene prüfen, um wie viel Pully, Ritzel und Kettenblatt im Versatz ausdistanziert werden müssen und ggf. an entsprechender Stelle Spacer verbauen.
Jetzt kann der Zahnriemen verbaut werden. Dazu Getriebe lösen, Zahnriemen montieren und Getriebe spannen. Wenn alle Vorarbeiten ordentlich erfolgt sind muss der Riemen nur noch so gespannt werden, dass der Kupplungskorb horizontal zum Pully ausgerichtet werden muss (Abb. 2).
Wenn alles fertig ist, nochmals nachkontrollieren und ggf. von vorn beginnen ;-).

Tipp: Pully und Kupplungskorb von BDL (vgl. Abbildungen) können mit viel Gefühl demontiert und wieder montiert werden, wenn Motor und Getriebe kalt sind, ohne dass das Getriebe gelockert werden  muss. Falls das nicht geht, hat man was falsch gemacht
;-).

1 Kommentar:

  1. Hallo und danke für den tollen Artikel. Ich weiß noch als ich mein CZF-Hydromotor-Getriebe wechseln musste. Das war eine Arbeit.

    AntwortenLöschen